Messier 76, Kleiner Hantelnebel

Objektbeschreibung

Messier 76
Messier 76: Kleiner Hantelnebel in Perseus; 500 mm Cassegrain 5800 mm f/11.4; SBIG STL11K; 60+10+10+10 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2005 Radek Chromik

M 76 wurde von Pierre Méchain entdeckt. Charles Messier schrieb dazu: «Nebel am rechten Fuss von Andromede, gesehen von M. Méchain am 5. September 1780, und er berichtet: Dieser Nebel enthält keine Sterne: Er ist klein und schwach. Am folgenden 21. Oktober suchte M. Messier mit seinem achromatischen Teleskop danach, und es schien ihm, dass es nur aus sehr kleinen Sternen bestand die Nebel enthielten, und dass das geringste Licht um die Drähte des Mikrometers zu beleuchten liess ihn verschwinden: die Position wurde anhand vom vierte Grösse Stern ψ Andromeda bestimmt.» [281] Herschel bemerkte, dass der Nebel aus zwei hellen Regionen bestand, die voneinander durch einen schwächeren in der Mitte verbunden waren. Daher stammte Dreyers NGC-Doppelbezeichnung 650/651. [196] Der amerikanische Astronom Heber Doust Curtis identifizierte 1918 schliesslich M 76 als planetarischen Nebel. [141]

Dieser bipolare planetarische Nebel ist unter verschiedenen Namen bekannt: Korkzapfen-Nebel oder kleiner Hantelnebel, der kleine Bruder vom Hantelnebel (M 27). Der scharf begrenzte, zentrale, rechteckige Abschnitt steht im Kontrast zu den grossen büschelartigen Fortsätzen, die als zwei überlappende Ellipsen erscheinen. Der Zentralstern hat eine fotografische Helligkeit von 16.5 mag und etwa 0.6 bis 0.9 Sonnenmassen bei einer Temperatur von 100'000 bis 170'000 Kelvin. Betrachtet man das Aussehen des Nebels mit den gemessenen Geschwindigkeiten verschiedener Bereiche des Nebels ist es schwierig sich vorzustellen, wie das Gebilde aus Absonderungen des Zentralsterns entstanden ist. Es gibt mehrere Modelle, aber keines ist eindeutig. M 76 befindet sich etwa 2500 Lichtjahre von der Erde entfernt und misst etwa 0.7 Lichtjahre im Durchmesser. [283]

— 25. 2. 2021, Bernd Nies

Daten für NGC 650, zusammengefasst aus unterschiedlichen Katalogen.
BezeichnungenARO 2, Little Dumbbell, M 76, NGC 650, NGC 650-51, PK 130-10 1, PN G130.9-10.5, VV 6, VV'9
RA / Dec (B2000.0)01h 42.3m / +51° 34' [142]
SternbildPer [142]
Objekt KlassePl [142]
Abmessungen 4.8' [142], 67." (optisch), 100." (radio) [141]
Scheinbare Magnitude12. mag p [142]
Entfernung 1.2 kpc [141]
Radialgeschwindigkeit-19.1 km/s ± 1.2 km/s [141]
Expansionsgeschwindigkeit 38.5 km/s (O-III), 40. km/s (N-II) [141]
Z-Stern BezeichnungenAG82 11 [141]
Beschreibung (Dreyer)vB, p of Dneb; = M76 [142]
EntdeckerCURTIS 1918 [141]

Auffindkarte

M 76 befindet sich im Sternbild Perseus etwa 1° nördlich vom 4 mag hellen Stern φ Persei. Der PN ist zwar zirkumpolar, doch die beste Beobachtungszeit ist September bis Februar wenn er nachts am höchsten am Himmel steht.

Karte
Karte mit Hilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.