Kugelsternhaufen Messier 19

Geschichte

Der Kugelsternhaufen Messier 19 wurde im Juni 1764, vier Tage nach der Entdeckung von M 14, von Charles Messier in seine Liste «diffuser Gestirne» aufgenommen. Sir Wilhelm Herschell war vermutlich der erste, der im Jahre 1784 Messiers diffuses Gestirn mit seinem großen Spiegelteleskop in Einzelsterne aufzulösen vermochte und die wahre Natur von M 19 erkannte.

Physikalische Eigenschaften

Die von uns aus gesehene nahe Umgebung von M 19 ist sehr reich an Sternen und erscheint wie gepfeffert mit unzähligen klein erscheinenden Sternen unserer Milchstraße. Der Kugelsternhaufen liegt nahe der zentralen Ausbuchtung unserer Galaxis. Die Entfernung vom galaktischen Zentrum wird auf etwa 3000 Lichtjahre geschätzt. Der Haufen scheint etwas weiter entfernt als M 10 oder M 12 zu liegen. Das Licht wird ebenfalls von dazwischenliegender interstellarer dunklem Staub geschwächt, wodurch sich exakte Entfernungsbestimmungen schwierig gestalten. Veröffentliche Entfernungen variieren von 20'000 bis 30'000 Lichtjahren. M 19 bewegt sich mit einer Radialgeschwindigkeit von etwa 100 km/s vom Sonnensystem weg.

M 19 gehört zu den abgeplatteten Kugelsternhaufen. Er zeigt einen elliptischen Umriss. H. Shapley schätzte, dass entlang der langen Achse etwa doppelt soviele Sterne wie entlang der kurzen Achse liegen. Der integrierte Spektraltyp wird mit F5 angegeben. [4]

Revised+Historic NGC/IC, Version 22/9, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
BezeichnungNGC 6273
TypGCL (VIII)
Rektaszension17h 02m 37.7s
Deklination-26° 16' 03"
Durchmesser17 arcmin
Visuelle Helligkeit6.8 mag
Metrische Entfernung8.800 kpc
Dreyer Beschreibungglobular, vB, L, R, vCM, rrr, st 16
Identifikation, AnmerkungenM 19, GCL 52, ESO 518-SC7

Auffindkarte für Messier 19

Der Kugelsternhaufen Messier 19 befindet sich im Sternbild Schlangenträger (Ophiuchus) und kann in den Monaten Mai bis Juli am besten beobachtet werden.

Karte Kugelsternhaufen Messier 19
Kugelsternhaufen Messier 19 im Sternbild Ophiuchus. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Weitere Objekte in der Nähe (±15°)

Quellenangaben

4«Burnham's Celestial Handbook: An Observer's Guide to the Universe Beyond the Solar System» by Robert Burnham; Dover Publications, Inc.; Voume I: ISBN 0-486-23567-X; Volume II: ISBN 0-486-23568-8; Volume III: ISBN 0-486-23673-0
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)