Galaxie NGC 7292

NGC 7292
NGC 7292: Aufname mit dem Hubble Weltraumteleskop. © 2023 ESA/Hubble & NASA, C. Kilpatrick [629]

Geschichte

Die Galaxie wurde am 29. August 1872 vom französischen Astronomen Jean Marie Édouard Stephan mithilfe des 31 Zoll Foucault-Reflektors am Observatorium von Marseille entdeckt. [277] 1888 fügte Dreyer die Galaxie als NGC 7272 mit der Beschreibung «extrem schwacher, kleiner, ovaler, schwacher Stern involviert» hinzu. [313]

Physikalische Eigenschaften

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 7292
Typ Gx (IBm)
Rektaszension (J2000.0) 22h 28m 25.7s
Deklination (J2000.0) +30° 17' 35"
Durchmesser 2.1 × 1.6 arcmin
Fotografische (blaue) Helligkeit 13.0 mag
Visuelle Helligkeit 12.5 mag
Oberflächenhelligkeit 13.8 mag·arcmin-2
Positionswinkel 117°
Rotverschiebung (z) 0.003289
Entfernung abgeleitet von z 13.89 Mpc
Metrische Entfernung 11.510 Mpc
Identifikation, Anmerkungen GC 6056; UGC 12048; MCG 5-53-3; CGCG 495-3; IRAS 22261+3002; KARA 967; KAZ 290

Auffindkarte

Die Galaxie NGC 7292 befindet sich im Sternbild Pegasus. Die beste Beobachtungszeit ist Juni bis Dezember, wenn es nachts am höchsten steht.

Auffindkarte Galaxie NGC 7292
Galaxie NGC 7292 im Sternbild Pegasus. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Visuelle Beobachtung

762 mm Öffnung: Diese Galaxie war eine Zufallsbeobachtung, eigentlich sollte der Helixnebel mit einer Nummer höher bzw. NGC 7293 angefahren werden. Trotzdem beobachten wir die unförmige, unregelmässige Galaxie, welche einen sternenförmigen, punktuellen Kern zeigt. — 30" SlipStream-Dobson f/3.3, Hasliberg, 18. 8. 2023, Eduard von Bergen

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben