Galaxie Messier 83

Messier 83
Messier 83: Spiralgalaxie in Hydra; TEC APO 140 ED Refraktor f=980 mm; SBIG STT-8300 SG; Alt-6 ADN Montierung; L 105 min; R 40 min; G 40 min; B 40 min; -40 °C; Farm Kiripotib, Namibia; © 5.-6. Juli 2013 Hansjörg Wälchli [46]
Messier 83
Messier 83: Balkenspiralgalaxie im Sternbild Hydra; TEC 140 ED F/7 APO-Refraktor; TEC-Fieldflattener; SBIG STT-8300M; Alt 6 ADN; 38 x 5 min, -40 °C; Namibia, Kiripotib Astrofarm, 1350 m ü. M.; © 6. 7. 2013 Manuel Jung [45]
Messier 83
Messier 83: Galaxie in Hydra; 400 mm f/8.3 Hypergraph + STL 11000M; L:60(100)min R:40min G:40min B:40min; © 2011 Eduard von Bergen [29]

Geschichte

Diese grosse Galaxie wurde 1752 von Lacaille entdeckt, als er am Kap der Guten Hoffnung in Südafrika verweilte und den südlichen Sternenhimmel kartografierte. 1781 nahm sie Charles Messier in seinen Katalog auf.

Physikalische Eigenschaften

Die zwei Hauptarme der Galaxie formen ein spiegelverkehrtes «S». Ein dritter, schwächerer Arm entspringt südlich des Kerns und dreht nach Südwesten ab. M 83 ist vom morphologischen Typ SAB(s)c und eine Zwischenform einer Spiralgalxie und einer Balkenspiralgalaxie. Aufgrund der hohen Rate an Sternentstehung und Supernovae (sechs seit 1923) gilt M 83 als eine Starburst-Galaxie.

Die gemessenen Radialgeschwindigkeiten der letzten 20 Jahre reichen von 508 bis 519 km/s und Distanzen reichen von 4.5 Mpc bis 5.1 Mpc (14.7 Mio bis 16.6 Mio. Lichtjahre). [4, 145]

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 5236
Typ Gx (Sc)
Rektaszension (J2000.0) 13h 37m 00.2s
Deklination (J2000.0) -29° 52' 02"
Durchmesser 12.9 × 11.5 arcmin
Fotografische (blaue) Helligkeit 8.2 mag
Visuelle Helligkeit 7.5 mag
Oberflächenhelligkeit 12.8 mag·arcmin-2
Positionswinkel 44°
Rotverschiebung (z) 0.001711
Entfernung abgeleitet von z 7.23 Mpc
Metrische Entfernung 6.960 Mpc
Identifikation, Anmerkungen h 3523; GC 3606; M 83; ESO 444-81; MCG -5-32-50; UGCA 366; IRAS 13342-2933

Auffindkarte

M 83 befindet sich im Sternbild Wasserschlange (Hydra) an der Grenze zum Sternbild Centaurus, rund 18° südlich vom hellen Stern Spica (α Virginis) im Sternbild Jungfrau (Virgo). Verbinde die Sterne Menkent (θ Centauri) — Cauda Hydrae (γ Hydrae). Ziemlich genau in der Mitte liegt M 83. Aufgrund ihrer südlichen Lage von -29° Deklination steht von Mitteleuropa aus die Galaxie in den Monaten Januar bis April nachts am höchsten über dem Südhorizont.

Auffindkarte Galaxie Messier 83
Galaxie Messier 83 im Sternbild Hydra. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben