Kugelsternhaufen Messier 12

Objektbeschreibung

M12
Messier 12: Aufnahme des Hubble Weltraumteleskops [215]

Charles Messier entdeckte im Mai 1764 nur 3.4° nördlich von M 10 einen weiteren Kugelsternhaufen, Messier 12, der etwas grösser aber dunkler erscheint. Wie es bei den meisten Kugelsternhaufen der Fall war, glaubten Messier und Bode zunächst, dass diese "Nebel" keine Einzelsterne enthielten. Etwa zwei Jahrzehnte später erkannte Sir William Herschel die wahre Natur von M 12 als eine Gruppierung abertausender Einzelsterne.

Der integrierte Spektraltyp aller Sterne dieses Kugelsternhaufens ist F7. Publizierte Entfernungsangaben von M 12 variieren von 16'000 bis 24'000 Lichtjahren. Vermutlich liegt er in derselben Entfernung wie M 10. Die wahre Entfernung dieser beiden Haufen betrüge dann etwa 2000 Lichtjahre. M 12 nähert sich mit einer Radialgeschwindigkeit von nur etwa 17 km/s. [4]

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142].
NameNGC 6218
TypGb
Rektaszension (B2000.0)16h 47.2m
Deklination (B2000.0)-01° 57'
SternbildOph
Durchmesser14.5 '
vMag6.6
Beschreibung!! glob. cl. , vB, vL, iR, gmbM, rrr, st 10...; =

Auffindtipp für M 12

Der Kugelsternhaufen Messier 12 befindet sich im Sternbild Schlangenträger (Ophiuchus) etwa dort wo sich die gedachten Verbindungslinien zwischen den Sternen κ — ζ Ophiuchi und β — Yed Prior (δ Ophiuchi) kreuzen.

Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.