Offener Sternhaufen Messier 29

Messier 29
Messier 29: Ausschnitt aus dem STScI Digitized Sky Survey. Hier könnte Dein Foto stehen. [147]

Objektbeschreibung

Dieser kleine und eher unauffällige offene Sternhaufen wurde im Juli 1764 von Charles Messier entdeckt. Er liegt in einem Gebiet der Milchstraße mit hohem Staubvorkommen, welche eine Verdunkelung von etwa 3 Magnituden verursacht. W. A. Hiltner fand 1954 heraus, dass innerhalb des Haufens die Dichte des Staubs etwa um den Faktor 1000 über dem galaktischen Mittelwert liegt. Die hellsten Mitglieder sind alles B-Typen Sterne. Die stellare Population gleicht dem viel näher gelegenen Haufen M 36 in Auriga. [4]

Die Entfernung von M 29 wird im «Catalogue of Open Cluster Data (COCD)», Kharchenko et al. 2005 [257] mit 1148 pc (3744 ly) und das Alter mit logt = 7.12 (107.12 ≈ 13 Mio. Jahre) angegeben. In WEBDA [138] findet man ähnliche Werte.

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 6913
Typ OCL (III3p)
Rektaszension (J2000.0) 20h 24m 06.0s
Deklination (J2000.0) +38° 29' 36"
Durchmesser 10 arcmin
Visuelle Helligkeit 6.6 mag
Metrische Entfernung 1.148 kpc
Identifikation, Anmerkungen h 2078; GC 4576; M 29; OCL 168

Auffindkarte

Der offene Sternhaufen M 29 befindet sich im Sternbild Cygnus. Die beste Beobachtungszeit ist März bis Dezember.

Auffindkarte Offener Sternhaufen Messier 29
Offener Sternhaufen Messier 29 im Sternbild Cygnus. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben