Sternformation Messier 73

Objektbeschreibung

M 73
Messier 73: Ausschnitt aus dem Sloan Digitized Sky Survey [147]

Charles Messier entdeckte M 73 am 4. und 5. Oktober 1780 und schrieb dazu: «Haufen von drei oder vier kleinen Sternen, welche auf den ersten Blick wie ein Nebel aussehen, enthalten etwas Nebel: der Haufen befindet sich auf der Parallele des vorherigen [M 72]: die Position wurde mit demselben Stern ν Aquarii bestimmt.» [281]

Es handelt sich hier weder um keinen echten Sternhaufen noch um ein Mehrfachsternsystem, sondern um eine zufällige Gruppe von vier Sternen 10. bis 12. Grössenklasse, die nach Messungen der Gaia-Raumsonde über Distanzen von 321 pc bis 706 pc (1047 bis 2303 Lichtjahre) verstreut stehen. [145]

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142].
NameNGC 6994
TypOC
Rektaszension (B2000.0)20h 59.0m
Deklination (B2000.0)-12° 38'
SternbildAqr
Durchmesser3. '
vMag9.
BeschreibungCl, eP, vlC, no neb; = M73

Auffindkarte

M 73 befindet sich im Sternbild Aquarius (Wassermann). Am besten sucht man erst M 72. Etwa 1° 20' östlich davon befindet sich M 73. Die beste Beobachtungszeit ist August bis Oktober.

Karte
Karte mit Hilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.