Planetarischer Nebel Abell 79

Geschichte

Der planetarische Nebel Abell 79 (PN A55 65, PN A66 79, PK 102-2.1) wurde 1955 vom amerikanischen Astronomen George Ogden Abell auf den Fotoplatten des «Palomar Observatory Sky Surveys» (POSS) entdeckt. 1966 veröffentlichte er eine Liste von insgesamt 86 auf den POSS-Fotoplatten entdeckten planetarischen Nebeln. [331, 332]

Abell 79
Abell 79: Planetarischer Nebel; 500 mm Cassegrain f=5800 mm f/11.4; SBIG STL11K; 60+60+60+60 min LRGB; Berner Oberland; © 2005 Radek Chromik
Abell 79
Abell 79: Planetarischer Nebel in Lacerta; Takahashi Mewlon 250 CR (2500 mm f/10), SBIG STL 11k; 14L x 1200sec 1×1, 15R, 10G, 13B, 8HA 2×2 x 1200sec; Berner Oberland; © 29.11. – 30.12. 2016 Bernhard Blank, Dragan Vogel

Physikalische Eigenschaften

Abell 79 ist ein ungewöhnlich geformter planetarischer Nebel. Er besteht aus einem unregelmäßigen und verbreiterten ovalen Ring, aus welchem schwache, entgegengesetzt gerichtete Lappen hervorgehen, die fast im interstellaren Medium verschwunden sind. Eine ausgeprägte Asymmetrie zeigt sich in der Oberflächenhelligkeit des Nordlappens: Die Nordostseite ist viel heller als die andere. Der vermutlich kreisförmige Ring ist um 49 Grad mit der Nordseite in unsere Richtung geneigt. Seltsamerweise ist der Zentralstern ein relativ kühler Zwergstern, der nicht in der Lage ist, die in seinem Spektrum sichtbare ionisierende Strahlung zu produzieren, was einen unsichtbaren, heißen Begleiter vermuten lässt. [207]

Die Entfernung zu Abell 79 beträgt 1801 Parsec, etwa rund 5900 Lichtjahre. Scheinbare Helligkeiten in verschiedenen Filtern gemessen: B 17.8 mag, V: 16.9 mag, R: 16.3 mag, I: 15.7 mag, J: 15.0 mag, H: 14.6 mag, K: 14.4 mag. [145]

«Strasbourg-ESO Catalogue of Galactic Planetary Nebulae» Acker et al., 1992 [141]
BezeichnungenPN G102.9-02.3: A 79, PK 102-02.1, A55 65, ARO 372, VV' 562
Rektaszension (J2000.0)22h 26m 17s
Deklination (J2000.0)+54° 49' 41"
Abmessungen 54." (optisch)
Expansionsgeschwindigkeit 12.5 km/s (O-III), 12.5 km/s (N-II)
Z-Stern BezeichnungenAG82 440
Z-Stern Magnitude18.7 mag (B filter)
EntdeckerABELL 1955

Auffindkarte

Der planetarische Nebel Abell 79 befindet sich im Sternbild Lacerta (Eidechse). Er ist in Mitteleuropa zirkumpolar, doch die beste Beobachtungszeit ist Mai bis Dezember, wenn er nachts am höchsten steht.

Karte Planetarischer Nebel Abell 79
Planetarischer Nebel Abell 79 im Sternbild Lacerta. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Weitere Objekte in der Nähe (±15°)

Quellenangaben

141Strasbourg-ESO Catalogue of Galactic Planetary Nebulae; A. Acker, F. Ochsenbein, B. Stenholm, R. Tylenda, J. Marcout, C. Schohn; European Southern Observatory; ISBN 3-923524-41-2 (1992); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/V/84 (2021-02-18)
145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
207Editor's choice: Abell 79 by Hal Heaton, June 12, 2018; skyandtelescope.org/online-gallery/abell-79 (2021-05-11)
331«Globular Clusters and Planetary Nebulae Discovered on the National Geographic Society-Palomar Observatory Sky Survey» Abell, G. O.; Publications of the Astronomical Society of the Pacific, Vol. 67, No. 397, p.258-261, August 1955; DOI:10.1086/126815; Bibcode:1955PASP...67..258A
332«Properties of Some Old Planetary Nebulae» Abell, G. O.; Astrophysical Journal, vol. 144, p.259, April 1966; DOI:10.1086/148602; Bibcode:1966ApJ...144..259A