Galaktische Nebel Sharpless 2-207 und 2-208

Objektbeschreibung

Sh 2-207 + Sh 2-208
Sh 2-207 + Sh 2-208: Emissionsnebel Sh 2-207 (links) und Sh 2-208 (rechts); 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 729+120+120+120 min LRGBB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2017 Radek Chromik

Bei der Durchsuchung der mit dem 48" Schmidt-Teleskop gefertigten Fotoplatten des «Palomar Observatory Sky Survey» stiess der amerikanischen Astronom Stewart Sharpless auf die beiden Emissionsnebel Sh 2-207 und Sh 2-208 und veröffentlichte diese 1959 zusammen mit insgesamt 313 H-II Regionen in einem Katalog. [310]

1961 vermutete der sovietische Astronom Boris Aleksandrovich Vorontsov-Velyaminov, dass es sich bei dem schwachen, runden Nebel V-V 1-2 (Sh 2-207), aufgrund der klar definierten Ringstruktur, um einen typischen planetarischen Nebel des Typs IIIb handeln könnte. [390] Die beiden tschechischen Astronomen Luboš Perek und Luboš Kohoutek führten den Nebel in ihrem 1967 erschienenen «Catalogue of Galactic Planetary Nebulae» unter der Bezeichnung PK 151+2.1. [391] Spektroskopische Untersuchungen von 1976 zeigten, dass es sich bei Sh 2-207 eher eine H-II Region handelt. [392]. In der Neuauflage von 2000 wird er als falsch klassifizierter PN und vermutliche H-II Region aufgeführt. [146]

Es handelt sich bei Sharpless 2-207 um ein Sternentstehungsgebiet, ähnlich einer Miniaturausgabe des Rosettennebels. Das Alter des im westlichen Teil des Nebels befindlichen Sternhaufens wurde auf etwa 2-3 Millionen Jahre und dessen kinetisch Entfernung auf etwa 4 kpc geschätzt. [394] Die kleinere H-II Region Sharpless 2-208 befindet sich in etwa derselben Entfernung.

Daten für für Sh 2-207 und Sh 2-208 [145]
Bezeichnungen ICRS RA / Dec Typ Durchmesser
LBN 151.25+02.12, PK 151+2.1, Sh 2-207, V-V 1-2 04h 19m 46.2s / +53° 09' 51" HII (ionized) region 3.3'
GSC 03719-00517, Sh 2-208 04h 19m 32.9s / +52° 58' 41.6" Open (galactic) Cluster 2.37'

Auffindkarte

Die Nebel Sh 2-207 und Sh 2-208 befindet auf der Grenze vom Sternbild Camelopardalis (Giraffe) zum Perseus. Die beste Beobachtungszeit ist September bis März, wenn das zirkumpolare Sternbild am höchsten steht.

Sh 2-207 Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.