Planetarischer Nebel NGC 7094

NGC 7094
NGC 7094: Ausschnitt aus DSS2 color [147]

Geschichte

Am 10. Oktober 1884 entdeckte der amerikanische Astronom Lewis Swift diesen Nebel mit dem 16 Zoll Refraktor des Warner Observatoriums in Rochester, New York. [277] John L. E. Dreyer fügte das Objekt 1888 als NGC 7094 mit der Beschreibung hinzu: «Ein Stern in äußerst schwachem Nebel, sehr schwierig». [313]

Physikalische Eigenschaften

«Strasbourg-ESO Catalogue of Galactic Planetary Nebulae» Acker et al., 1992 [141]
BezeichnungenPN G066.7-28.2: NGC 7094, PK 66-28.1, ARO 194, K 1-19
Rektaszension (J2000.0)21h 36m 53s
Deklination (J2000.0)+12° 47' 18"
Abmessungen 94." (optisch)
Entfernung 1.07 kpc
Radialgeschwindigkeit-87.4 km/s ± 40.6 km/s
Expansionsgeschwindigkeit 45.0 km/s (O-III)
Z-Stern BezeichnungenAG82 434
Z-Stern Magnitude12.39 mag (U filter), 13.58 mag (B filter), 13.68 mag (V filter)
Z-Stern SpektraltypO(H)
EntdeckerKOHOUTEK 1963

Auffindkarte

Auffindkarte Planetarischer Nebel NGC 7094
Planetarischer Nebel NGC 7094 im Sternbild Pegasus. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]
NGC 7094
NGC 7094: Auffindkarte fürs Sternhüpfen von Kugelsternhaufen M 15 bis zum Planetarischen Nebel NGC 7094. Ausschnitt aus DSS2 color [147]

Der Planetarische Nebel NGC 7094 befindet sich im Sternbild Pegasus und liegt etwa 2° östlich und 1° nördlich des leicht zu findenden Kugelsternhaufens Messier 15. Anhand nebenstehender Karte kann man den hellen Sternen entlang hüpfen, bis sich an der Stelle befindet, wo der PN liegt. Mit einem O-III oder UHC Filter lässt der Nebel als kleines rundes Scheibchen identifizieren. Die beste Zeit zur Beobachtung ist Juni bis November, wenn das Sternbild nachts am höchsten steht.

Weitere Objekte in der Nähe (±15°)

Quellenangaben