Kugelsternhaufen NGC 288

NGC 288
NGC 288: Aufnahme mit dem Hubble Weltraumteleskop. © ESA/Hubble & NASA [368]

Geschichte

Der Kugelsternhaufen NGC 288 wurde erstmals am 27. Oktober 1785 vom deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel mit seinem 18.7" Reflektor gesichtet. Der Haufen ist mit einer Shapley–Sawyer Konzentrationsklasse von X ein sehr lockerer Verbund.[196, 277]

Physikalische Eigenschaften

Wie die meisten Kugelsternhaufen befindet sich NGC 288 auf einer elliptischen Umlaufbahn um das galaktische Zentrum, von welchem er sich derzeit in einer Entfernung von 12 kpc (ca. 39'000 Lichtjahre) befindet. Zu uns beträgt die Distanz nur 8.5 kpc (ca. 27'000 Lichtjahre). Diese Umlaufbahn führt ihn durch den galaktischen Bulge und jedesmal wenn er ihn passiert, verliert er Sterne. Dadurch entsteht ein Gezeitenschweif zu beiden Seiten des Haufens, der aber aufgrund der Bahnlage und der Positions des Haufens im Apozentrum von der Erde aus kaum auszumachen ist. [369, 370, 371]

Die in Abb. 1 zu erkennenden unterschiedlichen Farben und Helligkeiten der Sterne erzählen die Geschichte, wie sie sich innerhalb des Haufens unterschiedlich entwickelt haben. Die vielen schwächeren Lichtpunkte sind normale Sterne mit geringer Masse, welche in gleicher Weise wie unsere Sonne Wasserstoff zu Helium fusionieren. Die helleren Sterne unterteilen sich in zwei Klassen: Die gelben sind rote Riesen, welche sich in einem späteren Stadium ihres Lebens befinden und jetzt grösser, kühler und heller sind. Die hellen blauen Sterne sind noch massereichere Sterne und werden in ihrem Inneren durch die Fusion von Helium angetrieben. Sterne in einem Kugelsternhaufen bilden sich alle etwa zur selben Zeit aus der selben Gaswolke und sind üblicherweise sehr alt: 10 bis 12 Milliarden Jahre. Man geht davon aus, dass die Sterne in weniger dichten Haufen sich unterschiedlich entwickeln können. [368]

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 288
Typ GCL (X)
Rektaszension (J2000.0) 00h 52m 45.5s
Deklination (J2000.0) -26° 35' 51"
Durchmesser 13 arcmin
Visuelle Helligkeit 8.1 mag
Metrische Entfernung 8.900 kpc
Dreyer Beschreibung globular, B, L, lE, st 12…16
Identifikation, Anmerkungen WH VI 20; h 74=2354; GC 162; ESO 474-SC37; GCL 2

Auffindkarte

Der Kugelsternhaufen NGC 288 befindet sich im Sternbild Sculptor, etwa 2° südöstlich vom bekannten Silberdollar (NGC 253). Aufgrund seiner südlichen Lage von -26.5° Deklination ist er in Mitteleuropa nur von August bis Dezember gut sichtbar.

Auffindkarte Kugelsternhaufen NGC 288
Kugelsternhaufen NGC 288 im Sternbild Sculptor. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Visuelle Beobachtung

400 mm Öffnung: NGC 288 ist ein großer, schöner Kugelsternhaufen, der sich bis ins Zentrum in funkelnde Einzelsterne auflösen lässt und ein Abstecher nach dem Silberdollar NGC 253 wert. — 400 mm f/4.5 Taurus Dobsonian, Glaubenberg, 6. 11. 2020 Bernd Nies

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben