Flammenstern-Nebel (IC 405)

IC 405
IC 405: Flammenstern-Nebel in Auriga; 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2, SBIG STL11K; 120+3*40 min LRGB; Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

Geschichte

IC 405 wurde am 21. März 1892 vom deutsch-amerikanischen Astronomen Johann Martin Schäberle fotografisch entdeckt und im gleichen Jahr im September vom deutschen Astronomen Max Wolf und im Oktober vom ungarischen Astronomen Eugen von Gothard fotografiert.

Physikalische Eigenschaften

Es handelt sich bei IC 405 um einen Emissions- und Reflexionsnebel. Verantwortlich für das Leuchten ist die starke UV-Strahlung des unregelmässig Orion-Veränderlichen, etwa sechs Magnituden hellen Sterns Sterns AE Aurigae (HR 1712, HIP 24575). Dieser Stern hatte sich allerdings nicht in dem Nebel gebildet. AE Aurigae ist ein Runaway-Stern, welcher durch seine hohen Raumbewegung von 113 km/s auffällt. Diese konnte zum Orionnebel zurückverfolgt werden, von dem er heute etwa 60 Grad entfernt ist. Vor etwa 2.6 Millionen Jahre führte eine Beinahe-Kollision von zwei Doppelsternsystemen dazu, dass AE Aurigae aus dem Trapez-Haufen im Orionnebel heraus geschleudert wurden. Andere Sterne, welche vermutlich diesem Ereignis entstammen sind μ Columbae und 53 Arietis. Das Doppelsternsystem ι Orionis könnte die andere Hälfte dieser Beinahe-Kollision gewesen sein. Einer anderen Theorie zufolge könnte hierfür eine Supernova-Explosion verantwortlich gewesen sein. [196, 298] Die Entfernung vom Stern AE Aurigae wird mit 405 bis 548 Parsec (ca. 1300 bis 1800 Lichtjahre) angegeben. [145]

IC 405, IC 410, IC 417
IC 405, IC 410, IC 417: H-II Region in Auriga. STScI Digitized Sky Survey [147]

Weitere Objekte, die zur selben Molekülwolke zu gehören scheinen, sind: NGC 1931, IC 410 und IC 417. Die Entfernung von IC 417 zur Erde beträgt etwa 2.19 kpc, rund 7100 Lichtjahre. Die Entfernung vom Stern AE Aurigae, welcher für den Flammensternnebel IC 405 verantwortlich ist, wird jedoch nur mit 405 bis 548 Parsec (ca. 1300 bis 1800 Lichtjahre) angegeben, liegt demzufolge viel näher. [145] Entweder stimmen die Entfernungsangaben nicht, das Nebelgebiet ist viel größer oder handelt sich um unterschiedliche Nebel, die in derselben Blickrichtung liegen.

Revised+Historic NGC/IC, Version 22/9, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
BezeichnungIC 405
TypEN
Rektaszension (J2000.0)05h 16m 29.4s
Deklination (J2000.0)+34° 21' 22"
Durchmesser30 × 20 arcmin
Fotografische (blaue) Helligkeit10.0 mag
Metrische Entfernung0.460 kpc
Dreyer Beschreibung* 6.7 with pB, vL neb
Identifikation, AnmerkungenLBN 795, CED 42, in Sh2-229 (Flaming Star nebula)

Auffindkarte

IC 405 befindet sich im südlichen Teil des Auriga-Fünfecks. Die beste Beobachtungszeit ist September bis April.

Auffindkarte Flammenstern-Nebel (IC 405)
Flammenstern-Nebel (IC 405) im Sternbild Auriga. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Visuelle Beobachtung

300 mm Öffnung: Obwohl IC 405 auf Fotos etwa gleich hell wie der benachbarte Nebel IC 410 erscheint, war an der Stelle weder mit noch ohne O-III Filter ein Nebel auszumachen. — 300 mm f/4 Popp Newton, Titlis 3020 m above sea level, SQM 21.25, 29. Oktober 2022, 23:45, Bernd Nies

Weitere Objekte in der Nähe (±15°)

Quellenangaben