Galaxiengruppe Hickson 10

Hickson 10
Hickson 10: Galaxiengruppe in Andromeda; 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 120-80-80-80min LRGB; Berner Oberland; © 2017 Radek Chromik

Geschichte

Am 13. September 1784 entdeckte Wilhlem Herschel mit seinem 18,7-Zoll-Teleskop einen «sehr schwachen Nebel». Er katalogisierte ihn als III 171 [NGC 536] und bemerkte lediglich: «stellar». [463] Am 17. November 1827 fand sein Sohn John einen Nebel, den er als h 118 [NGC 529] katalogisierte und notierte: «ziemlich hell, sehr klein, plötzlich heller in der Mitte. Der vorhergehende von zweien.» [466] Die beiden anderen dieser Gruppe (NGC 531 und NGC 542) wurden am 16. Oktober 1855 von R. J. Mitchell, Assistent des 3. Earl of Rosse, entdeckt. [196]

Der britisch-kanadische Astronom Paul Hickson stellte 1982 seine systematische Suche nach Galaxiengruppen auf den Fotoplatten des Palomar Observatory Sky Survey (POSS) der Öffentlichkeit vor. Um von ihm als Galaxiengruppe eingestuft zu werden, sollten mindestens vier Mitglieder identifizierbar sein, die einigermaßen kompakt und vom Rest isoliert sein mussten. Der Katalog enthält 100 Gruppen von Galaxien. [140] Die Gruppe Nummer 10 hat 4 Mitglieder. In der 1993 erschienenen Sonderausgabe seines «Atlas of Compact Groups of Galaxies» vermerkt er: «Dies ist eine eher lose Gruppe von nahen hellen Galaxien. Die Spiralgalaxien (a [NGC 536], b [NGC 529] und c [NGC 531]) haben verlängerte Spiralarme, die typisch für wechselwirkende Galaxien sind.» [166]

Physikalische Eigenschaften

Distanzen der Gruppenmitglieder reichen von 52 bis 70 Mpc. [145]

Revised+Historic NGC/IC, Version 22/9, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
NameRADecTypbMagvMagDimDreyer BeschreibungIdentifikation, Anmerkungen
NGC 52901 25 40.2+34 42 47Gx (E-S0)13.112.12.4 × 2.1pB, vS, sbM, p of 2UGC 995, MCG 6-4-19, CGCG 521-23, HCG 10B
NGC 53101 26 18.8+34 45 15Gx (SB0-a)14.913.81.8 × 0.5F, S, RUGC 1012, MCG 6-4-20, CGCG 521-24, HCG 10C
NGC 53601 26 21.6+34 42 12Gx (SBb)13.212.43.3 × 1.2pB, pL, gbM, f of 2UGC 1013, MCG 6-4-21, CGCG 521-25, HCG 10A
NGC 54201 26 30.9+34 40 34Gx (Sb)15.614.81 × 0.2eF, difficMCG 6-4-22, CGCG 521-26, HCG 10D

Auffindkarte

Die kompakte Galaxiengruppe Hickson 10 ist im Sternbild Andromeda zu finden. Die beste Zeit für die Beobachtung ist in den Monaten Juni bis Februar.

Karte Galaxiengruppe Hickson 10
Galaxiengruppe Hickson 10 im Sternbild Andromeda. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Weitere Objekte in der Nähe (±15°)

Quellenangaben

140«Systematic properties of compact groups of galaxies» Hickson, P.; Astrophysical Journal, Vol. 255, p. 382-391 (1982); DOI:10.1086/159838; Bibcode:1982ApJ...255..382H
145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
166Atlas of Compact Groups of Galaxies (Special Issue); Hickson, P.; Astrophysical Letters and Communications, Vol. 29, p. 1, 1993; Bibcode:1993ApL&C..29....1H
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
463«Catalogue of one thousand new nebulae and clusters of stars» William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1786; DOI:10.1098/rstl.1786.0027
466«Observations of nebulæ and clusters of stars, made at Slough, with a twenty-feet reflector, between the years 1825 and 1833» John Frederick William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1833, Pages: 359-505; DOI:10.1098/rstl.1833.0021