Engelsnebel (NGC 2170)

NGC 2170
NGC 2170: Nachbearbeiteter Ausschnitt aus DSS2 color. Hier könnte Dein Foto stehen. [147]

Geschichte

Am 16. Oktober 1784 suchte Wilhelm Herschel den Himmel mit seinem 18,7-Zoll-Großreflektor ab und entdeckte im Sternbild Monoceros «einen Stern der 9. Größenklasse mit einer milchigen Chevelure, die unregelmäßig elliptisch ist», den er als IV 19 katalogisierte. [463] Sein Sohn John katalogisierte den Nebel später als GC 1362 und notierte: «Stern von 9. Größe in sehr schwachem, ziemlich großem Nebel, ausgedehnt gegen 170°» [467] 1888 listete John L. E. Dreyer den Nebel als NGC 2170 in seinem «New General Catalogue». [313]

Im Jahr 1946 veröffentlichte Sven Cederblad eine Studie über helle diffuse galaktische Nebel, in der er NGC 2170 als Cederblad 63 bezeichnete. [130]

1965 veröffentlichte Beverly T. Lynds einen Katalog von hellen Nebeln aus einer Studie der roten und blauen Drucke des Palomar Observatory Sky Atlas. Der Nebel wird dort als LBN 213.69-12.65 (oder auch nur LBN 994) bezeichnet. [270]

Nur ein Jahr später, 1966, veröffentlichte Sydney van den Bergh seine Studie über die von Reflexionsnebeln umgebenen Sterne, die ebenfalls auf den roten und blauen Drucken des Palomar Observatory Sky Atlas basierte. Er identifizierte die folgenden vier Nebel: vdB 67, 68, 69 und 72. Bei vdB 67 war er sich nicht sicher. [264]

Mon R2 Molekülwolke
Mon R2 Molekülwolke: Aufnahme mit dem Blanco 4-Meter Teleskop des Cerro Tololo Interamerican Observatory. Blau S-II, Rot Hα. © 2012 T.A. Rector (University of Alaska Anchorage) and N.S. van der Bliek (NOIRLab/NSF/AURA) [157]

Physikalische Eigenschaften

Die Reflexionsnebel gehören zur Monoceros-R2-Molekülwolke, die einen Sternhaufen enthält, der zu den nächstgelegenen massereichen Sternentstehungsgebieten gehört, die noch in ihre ursprüngliche Molekülwolke eingebettet sind. Der Haufen enthält mehrere hundert Sterne, die durch dunkle Wolken verdeckt sind. Die drei hellsten Infrarotquellen in der Region Mon R2 sind IRS 1, IRS 2 und IRS 3. IRS 1 ist die ionisierende Quelle einer kompakten HII-Region. IRS 2 beleuchtet den auffälligen Ringnebel im zentralen Teil der Sternentstehungsregion. IRS 3 ist die hellste Infrarotquelle und wahrscheinlich das leuchtkräftigste junge stellare Objekt in der Wolke. Es ist optisch unsichtbar und hat keine zugehörige HII-Region. Dies spiegelt wahrscheinlich das sehr frühe Entwicklungsstadium von IRS 3 wider, das offenbar noch keine HII-Region entwickelt hat. [131]

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 2170
Typ RN
Rektaszension (J2000.0) 06h 07m 31.3s
Deklination (J2000.0) -06° 23' 53"
Durchmesser 2 × 2 arcmin
Metrische Entfernung 0.740 kpc
Identifikation, Anmerkungen WH IV 19; GC 1362; LBN 994

Auffindkarte

Der Reflexionsnebel NGC 2170 befindet sich im Sternbild Monoceros. Die beste Jahreszeit für die Beobachtung ist von Oktober bis März.

Auffindkarte Engelsnebel (NGC 2170)
Engelsnebel (NGC 2170) im Sternbild Monoceros. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben

  • [130] «Studies of bright diffuse galactic nebulae with special regard to their spatial distribution.» Cederblad, S.; Lund Medd. Astron. Obs. Ser. II, Vol. 119, p. 1-166 (1946); Bibcode:1946MeLuS.119....1C
  • [131] «Far-infrared observations of a massive cluster forming in the Monoceros R2 filament hub» T. S. M. Rayner, M. J. Griffin, N. Schneider, F. Motte, V. Könyves, P. André, J. Di Francesco, P. Didelon, K. Pattle, D. Ward-Thompson, L. D. Anderson, M. Benedettini, J.-P. Bernard, S. Bontemps, D. Elia, A. Fuente, M. Hennemann, T. Hill, J. Kirk, K. Marsh, A. Men’shchikov, Q. Nguyen Luong, N. Peretto, S. Pezzuto, A. Rivera-Ingraham, A. Roy, K. Rygl, Á. Sánchez-Monge, L. Spinoglio, J. Tigé, S. P. Treviño-Morales and G. J. White; A&A Volume 607, November 2017; DOI:10.1051/0004-6361/201630039
  • [147] Aladin Lite; aladin.unistra.fr/AladinLite
  • [149] SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
  • [157] Monoceros R2 Molecular Cloud; noirlab.edu/public/images/noao-mon_r2 (2023-05-01)
  • [160] The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
  • [264] «Updated Information on the Local Group» Sidney van den Bergh (DAO/HIA/NRC); arXiv:astro-ph/0001040; DOI:10.1086/316548
  • [270] «Catalogue of Bright Nebulae» Lynds, Beverly T.; Astrophysical Journal Supplement, vol. 12, p.163 (1965); DOI:10.1086/190123
  • [277] «Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
  • [313] «A New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John F.W. Herschel, Bart., revised, corrected, and enlarged» Dreyer, J. L. E. (1888); Memoirs of the Royal Astronomical Society. 49: 1–237; Bibcode:1888MmRAS..49....1D
  • [463] «Catalogue of one thousand new nebulae and clusters of stars» William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1786; DOI:10.1098/rstl.1786.0027
  • [467] «Catalogue of nebulae and clusters of stars» John Frederick William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1864; DOI:10.1098/rstl.1864.0001; jstor.org/stable/108864