Offener Sternhaufen Messier 23

Objektbeschreibung

Der galaktische Sternhaufen Messier 23 wurde vermutlich erstmals im Juni 1764 von Charles Messier gesichtet. Obwohl Messier ihn als Haufen mit 15' Durchmesser und sehr nahe beieinander stehenden Sternen beschrieb, nahm er M 23 in seine Liste kometenähnlicher Objekte auf. John Herschel fand etwa 100 Sterne von 9. bis etwa 13. Magnitude in dieser Gruppe, welche mehr oder weniger gleichmässig verstreut mit einer leichten Konzentration gegen die Mitte hin erscheinen. Eine Zahl Sterne formiert sich zu geschwungenen Bögen und Ketten, welche dem phantasiereichen Beobachter die Form eines Chinesischen Tempels suggerieren oder auch etwas wie orientalische Kalligraphie aussehen.

Nach dem Farben-Helligkeits-Diagramm scheint es sich bei der Mehrheit der Sterne um rötliche Hauptreihensterne zu handeln. Die hellsten Mitglieder sind vom Typ B9. Einige G-typen Riesensterne existieren in der Gruppe - das hellste Exemplar in der Hauptmasse des Haufens kann in der kleinen elliptischen Formation von sechs Sternen im Zentrum gefunden werden: es handelt sich um den westlichsten Stern dieses flachen Ringes. Die Sterndichte im Zentrum wird auf etwa 31 Sterne pro Kubikparsek geschätzt. M 23 befindet sich vor einer ausgedehnten Dunkelwolke Die Entfernung des Haufens beträgt etwas mehr als 2000 Lichtjahre, der Durchmesser etwa 15 Lichtjahre. [1, 4]

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» Dreyer, Sinnott [142].
NameNGC 6494
TypOC
Rektaszension (B2000.0)17h 56.8m
Deklination (B2000.0)-19° 01'
SternbildSgr
Durchmesser27. '
vMag5.5
Dreyer BeschreibungCl, B, vL, pRi, lC, st 10...; = M23

Auffindtipp für Messier 23

M 23 befindet sich im Sternbild Schützen (Sagittarius). Er kann am besten in den Monaten Juni bis August beobachtet werden. Dann steht das Sternbild am höchsten über dem Südhorizont.

Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Quellenangaben

1«Atlas der schönsten Himmelsobjekte» von Hans Vehrenberg; 4. Auflage von «Mein Messier-Buch», Nachdruck 1985; Treugesell-Verlag KG, Düsseldorf
4«Burnham's Celestial Handbook: An Observer's Guide to the Universe Beyond the Solar System» by Robert Burnham; Dover Publications, Inc.; Voume I: ISBN 0-486-23567-X; Volume II: ISBN 0-486-23568-8; Volume III: ISBN 0-486-23673-0
142NGC 2000.0, The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters by J.L.E. Dreyer; edited by Roger W. Sinnott; Sky Publishing Corporation and Cambridge University Press (1988); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/118 (2021-02-18)
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form