Kugelsternhaufen Messier 79

Messier 79
Messier 79: Aufnahme mit dem Hubble Weltraumteleskop. © ESA/Hubble & NASA [215]

Geschichte

Der Kugelsternhaufen M 79 wurde am 26. Oktober 1780 von Pierre Méchain entdeckt. Charles Messier beobachtete ihn am 17. Dezember und schrieb dazu: «Sternloser Nebel, unterhalb des Hasen und parallel zu einem Stern der sechsten Grösse: gesehen von M. Méchain am 26. Oktober 1780. M. Messier suchte ihn am folgenden 17. Dezember: Dieser Nebel ist wunderschön; das Zentrum brilliant, der Nebel diffus: seine Position wird durch den Stern ε des Hasen bestimmt, vierte Größe.» [281]

Physikalische Eigenschaften

M 79 befindet sich in etwa 41'000 Lichtjahren Entfernung zur Erde und enthält etwa 150'000 Sterne, gedrängt auf einen Durchmesser von nur 118 Lichtjahren. Das Alter wird auf etwa 11.7 Milliarden Jahre geschätzt. Die meisten Kugelsternhaufen scharen sich um den Zentralbereich unserer Milchstrassenscheibe. M 79 liegt auf der dem Zentrum abgewandten Seite, etwa 60'000 Lichtjahre vom galaktischen Zentrum entfernt. Man nimmt an, dass M 79 ursprünglich nicht zur Milchstrasse gehörte, sondern einer der Kugelsternhaufen ist, welche der Canis Major Zwerggalaxie durch Gezeitenkräfte entrissen wurde. Die Canis Major Zwerggalaxie (auch CMa Dwarf oder Canis-Major Overdensity) wurde erst 2003 entdeckt und befindet sich zum Teil innerhalb der Scheibe unserer Milchstrasse. Sie ist nur 25'000 Lichtjahre entfernt und liegt uns somit näher als das galaktische Zentrum. Aufgrund starker Gezeitenkräfte hat sie eine irreguläre Form und befindet sich im Stadium der Auflösung. [196, 285]

Revised+Historic NGC/IC, Version 22/9, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
BezeichnungNGC 1904
TypGCL (V)
Rektaszension05h 24m 10.6s
Deklination-24° 31' 25"
Durchmesser9.6 arcmin
Visuelle Helligkeit7.7 mag
Metrische Entfernung12.900 kpc
Dreyer Beschreibungglobular, pL, eRi, eC, rrr
Identifikation, AnmerkungenM 79, ESO 487-SC7, GCL 10

Auffindkarte

M 79 befindet sich südlich des Orions im Sternbild Lepus (Hase). Verlängere die gedachte Linie der beiden Stern Arneb (α Leporis) nach Nihal (β Leporis) nochmals um etwas mehr als dieselbe Distanz in südlicher Richtung. Der Kugelsternhaufen ist nur etwa ein halbes Grad vom 5 mag hellen Stern HR 1771 entfernt. Die beste Zeit für eine Beobachtung ist November bis Januar.

Karte Kugelsternhaufen Messier 79
Kugelsternhaufen Messier 79 im Sternbild Lepus. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Weitere Objekte in der Nähe (±20°)

Quellenangaben

149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
215Explore - The Night Sky | Hubble’s Messier Catalog; nasa.gov/content/goddard/hubble-s-messier-catalog (2020-12-31)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
281«Catalogue Nébuleuses et des Amas D'Étoiles» Observées à Paris, par M. Messier, à l'Observatoire de la Marine, hôtel de Clugni, rue des Mathurins. «Connoissance des temps ou connoissance des mouvements célestes, pour l'année bissextile 1784 » Page 227; gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6514280n/f235 (2021-02-21)
285«Spiral structure of the Third Galactic Quadrant and the solution to the Canis Major debate» A. Moitinho, R.A. Vazquez, G. Carraro, G. Baume, E.E Giorgi, W. Lyra; arXiv:astro-ph/0602493v1; DOI:10.1111/j.1745-3933.2006.00163.x