NGC 891, Silbersplitter-Galaxie

NGC 891
NGC 891: Edge-On Silbersplitter-Galaxie NGC 891 in Andromeda; 500 mm Cassegrain f=3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 310+40+40+40 min LRGB; Berner Oberland; © 2015 Radek Chromik

Geschichte

Entdeckt wurde diese Galaxie wie so oft von Wilhelm Herschel am 6. Oktober 1784 mit seinem 18.7" Spiegelteleskop von 20 Fuß Brennweite. Er trug sie als V 19 ein, wobei die Klasse «V» für sehr große Nebel stand. Er beschrieb sie wie folgt: «bemerkenswert hell, sehr länglich, darüber 15' Länge 3' Breite eine schwarze Unterteilung von 3' oder 4' Länge in der Mitte» [463] John L. E. Dreyer trug die Galaxie als NGC 891 in seinen 1888 erschienenen «New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars» ein. [313] Wegen ihres Aussehens hat sie im englischen Sprachraum den Spitznamen «Silver Sliver» (Silbersplitter) erhalten.

Physikalische Eigenschaften

NGC 891
NGC 891: Aufnahme mit dem Hubble Weltraumteleskop [261]

Die Galaxie NGC 891 sehen wir direkt von der Kante, ähnlich NGC 4565 im Sternbild Coma Berenices. Auffällig ist das schön mittig liegende dichte Staubband. Man glaubt auf eine Miniatur-Ausgabe unserer Milchstraße zu blicken. In der Tat sind beide Galaxien sowohl in Aussehen wie der Größe sehr ähnlich, was besonders auf der HST-Aufnahme in Abb. 2 deutlich wird. Die Galaxie ist vom Typ SA(s)b?, wobei das «b» für die Öffnung der Spirale aufgrund der Kantenlage unsicher ist. Auf Simbad findet man Messungen für die Geschwindigkeit von 528 km/s bis 560 km/s und für die Entfernung von 8.36 Mpc bis 10 Mpc. [145]

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144]
BezeichnungenPGC 9031: NGC 891, UGC 1831, MCG 7-5-46, CGCG 538-52, IRAS 2193+4207, IRAS 2195+4209
Rektaszension (J2000.0)02h 22m 33.0s
Deklination (J2000.0)+42° 20' 48"
Morphologischer TypS
Abmessungen13.1' x 2.8'
Visuelle Helligkeit10.9 mag
Radialgeschwindigkeit (HRV)528 km/s
Positionswinkel22°

Auffindtipp für NGC 891

Die Galaxie befindet sich im Sternbild Andromeda. Verbinde die beiden Sterne Almach (γ1 Andromedae) und Algol (β Persei). Etwa 3.5° von Almach auf dieser Linie befindet sich die Galaxie. NGC 891 ist zwar zirkumpolar, steht aber in den Monaten Juli bis Februar am höchsten am Nachthimmel.

Karte NGC 891
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

144Catalogue of Principal Galaxies (PGC); Paturel G., Fouque P., Bottinelli L., Gouguenheim L.; Astron. Astrophys. Suppl. Ser. 80, 299 (1989); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/119 (2021-02-18)
145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
261Explore - The Night Sky | Hubble’s Caldwell Catalog; nasa.gov/content/goddard/hubble-s-caldwell-catalog (2021-02-08)
313«A New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John F.W. Herschel, Bart., revised, corrected, and enlarged» Dreyer, J. L. E. (1888); Memoirs of the Royal Astronomical Society. 49: 1–237; Bibcode:1888MmRAS..49....1D
463«Catalogue of one thousand new nebulae and clusters of stars» William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1786; DOI:10.1098/rstl.1786.0027