Galaxie NGC 3310

NGC 3310 + SN 2021gmj
NGC 3310 + SN 2021gmj: Galaxie NGC 3310 mit Supernova SN2021gmj; 30" SlipStream-Dobson f/3.3; 20s bei ISO 25'600; Hasliberg; © 3. 4. 2021 Eduard von Bergen

Geschichte

Die Galaxie NGC 3310 wurde am 12. April 1789 von Wilhelm Herschel entdeckt. Es handelt sich um eine Spiralgalaxie des morphologischen Typs SA(rs)bc pec. In Halton Arps 1966 erschienenen «Atlas of Peculiar Galaxies» ist NGC 3310 unter der Nummer Arp 217 als ein Beispiel einer Galaxie mit einem angehängten Bogen aufgeführt. Die seit 2000 gemessenen Fluchtgeschwindigkeiten reichen von 952 km/s bis 993 km/s und daraus ermittelte Entfernungen von 17 Mpc bis 20 Mpc. [145, 196, 199]

Am 20. März 2021 wurde eine Supernova vom Typ II entdeckt: SN2021gmj. Sie erreichte 15.1 Magnituden. Siehe Abb. 1. Vorherige bekannte Supernovae in dieser Galaxie sind: SN1991N, SN1974C. [303, 304]

Physikalische Eigenschaften

NGC 3310
NGC 3310: Ausschnitt aus dem Sloan Digitized Sky Survey [147]

NGC 3310 ist eine gut untersuchte Starburst-Galaxie, von der man annimmt, dass sie sich früher mit einem Begleiter vereinte. Sie zeigt verschiedene auf Gezeitenkräfte zurückzuführenden Formationen, welche die Hauptscheibe umgeben, sowie zwei grosse H-I Schweife, welche sich nach Norden und Süden erstrecken. [305] Beobachtungen mit dem Hubble Weltraumteleskop zeigten im Zentrum eine rotierende Gasscheibe, welche auf ein supermassives Schwarzes Loch von etwa 5 bis 42 Millionen Sonnenmassen schliessen lässt. [306]

«Revised NGC/IC», «Historic NGC/IC», Version 2022-09-01, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
BezeichnungNGC 3310
TypGx (SBbc/P)
Rektaszension10h 38m 45.6s
Deklination+53° 30' 12"
Durchmesser3.1 × 2.4 arcmin
Fotografische (blaue) Helligkeit11.2 mag
Visuelle Helligkeit10.8 mag
Oberflächenhelligkeit12.8 mag·arcmin-2
Position angle156°
Rotverschiebung0.003312
Entfernung abgeleitet von z13.99 Mpc
Metrische Entfernung18.100 Mpc
Dreyer BeschreibungcB, pL, R, vg, vsmbMN 15"
Identifikation, AnmerkungenUGC 5786, MCG 9-18-8, CGCG 267-4, IRAS 10356+5345, VV 356, VV 406, PRC D-15, Arp 217

Auffindkarte

NGC 3310 befindet sich im Sternbild Ursa Maior (Grosser Bär), rund 10 Bogenminuten südlich vom 5.5 mag hellen Stern HR 4156, der in einer dunklen Nacht noch von Auge sichtbar ist. Sie ist zirkumpolar und steht in den Monaten Dezember bis Juni nachts am höchsten am Himmel.

Ursa Maior: NGC 3310
Karte NGC 3310
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Visuelle Beobachtung

762 mm Öffnung: Aktuelle Supernova (SN2021gmj) in Galaxie visuell eindeutig und gut sichtbar.

— 3. 4. 2021, Eduard von Bergen

Quellenangaben

145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
147Aladin Lite; aladin.u-strasbg.fr/AladinLite (2020-12-23)
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
199Atlas Of Peculiar Galaxies, Halton Arp; ned.ipac.caltech.edu/level5/Arp/Arp_contents.html (2020-12-28)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
303List of Supernovae; cbat.eps.harvard.edu/lists/Supernovae.html (2021-04-08)
304All active supernova over mag 17.0; rochesterastronomy.org/supernova.html (2021-04-08)
305«Tidal Debris in the Starburst Galaxy NGC 3310: A New Tidal Loop?» Elizabeth H. Wehner and John S. Gallagher III 2004 ApJ 618 L21; DOI:10.1086/427651
306«Supermassive black holes in the Sbc spiral galaxies NGC 3310, NGC 4303 and NGC 4258» G. Pastorini, A. Marconi1 A. Capetti, D. J. Axon, A. Alonso-Herrero, J. Atkinson, D. Batcheldor, C. M. Carollo, J. Collett, L. Dressel, M. A. Hughes, D. Macchetto, W. Maciejewski, W. Sparks and R. van der Marel; A&A Volume 469, Number 2, July II 2007; DOI:10.1051/0004-6361:20066784