Messier 77, Cetus A + NGC 1055

Messier 77
Messier 77: Aufnahme mit dem Hubble Weltraumteleskop [215]

Geschichte

Die Galaxie M 77 wurde Am 29. Oktober 1780 von Pierre Méchain entdeckt. Charles Messier verifizierte die Beobachtung am 17. Dezember 1780 und schrieb dazu: «Haufen kleiner Sterne mit Nebel, im Walfisch auf der Parallelen vom Stern δ [Ceti], dritter Grösse, die M. Messier nur auf fünfte schätzte. M. Méchain sah den Haufen am 29. Oktober 1780 in Form eines Nebels.» [281] Auch Wilhelm Herschel sah 1783 in seinem 7-Fuss Teleskop einen «schlecht definierten Stern, umgeben von Nebel». In seinem grossen 10-Fuss Teleskop sah er «eine Art stark vergrösserten Sternhaufen mit einigen hellen Sternen in der Mitte». Erst Lord Rosse erkannte 1850 die Spiralnatur dieser Galaxie. [217] Halton Arp nahm die Galaxie M 77 in seinen 1966 erschienenen «Atlas of Peculiar Galaxies» als Arp 37 auf, da er in den hellen Knoten kleine Begleitgalaxien vermutete. Auch sind einige kleinere, viel weiter entferntere Galaxien am Rande von M 77 zu erkennen. [199]

Physikalische Eigenschaften

Messier 77
Messier 77: Aufnahme mit dem VLT der ESO in Chile [284]

M 77 ist mit einer Entfernung von etwa 44 Millionen Lichtjahren die am nächsten gelegene und hellste Seyfert-Galaxie, einer Gruppe von Galaxien mit sehr aktivem Kern, viel heissem, ionisiertem, hell leuchtendem Gas und einer hoher Sternentstehungsrate. Im Kern befindet sich ein supermassives Schwarzes Loch von etwa 15 Millionen Sonnemassen, welches auch eine Starke Quelle von Röntgen und Radiostrahlung ist. Daher auch der Name «Cetus A». [215]

Nur ein halbes Grad entfernt befindet sich die Galaxie NGC 1055, welche wir direkt von der Seite sehen. Diese wurde am 18. Dezember 1783 von Wilhelm Herschel entdeckt. Die Entfernung wird auf etwa 45 bis 50 Millionen Lichtjahre und der Durchmesser auf etwa 115'000 Lichtjahre geschätzt. Sie gehört zur selben Gruppe wie M 77 Es könnte sich hier auch um eine Starburst-Galaxie ähnlich wie M 82 handeln. [196]

Die kleine, lichtschwache Galaxie NGC 1072 befindet sich mit 114 Mpc (ca. 372 Millionen Lichtjahre) viel weiter weg und gehört nicht zu der Gruppe. Die beste Beobachtungszeit ist September bis Dezember.

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144]
NameRA [hms]Dec [dms]mTypeDim [']Btot [mag]HRV [km/s]PA [°]
NGC 105502 41 44.7+00 26 32SB7.6 x 3.011.4995105
NGC 1068, M 7702 42 40.1-00 00 48S7.3 x 6.39.7113570
NGC 1072, IC 183702 43 30.9+00 18 30SBR1.5 x .514.2802111

Auffindkarte

Die Galaxiengruppe befindet sich im Sternbild Cetus (Walfisch), weniger als 1° von δ Ceti entfernt.

Karte M 77
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

144Catalogue of Principal Galaxies (PGC); Paturel G., Fouque P., Bottinelli L., Gouguenheim L.; Astron. Astrophys. Suppl. Ser. 80, 299 (1989); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/119 (2021-02-18)
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
199Atlas Of Peculiar Galaxies, Halton Arp; ned.ipac.caltech.edu/level5/Arp/Arp_contents.html (2020-12-28)
215Explore - The Night Sky | Hubble’s Messier Catalog; nasa.gov/content/goddard/hubble-s-messier-catalog (2020-12-31)
217The Messier Catalog (SEDS); messier.seds.org (2021-01-01)
281«Catalogue Nébuleuses et des Amas D'Étoiles» Observées à Paris, par M. Messier, à l'Observatoire de la Marine, hôtel de Clugni, rue des Mathurins. «Connoissance des temps ou connoissance des mouvements célestes, pour l'année bissextile 1784 » Page 227; gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6514280n/f235 (2021-02-21)
284The edge-on galaxy NGC 1055; eso.org/public/unitedkingdom/images/eso1707a (2021-02-26)