IC 405, Flammenstern-Nebel

Objektbeschreibung

IC 405
IC 405: Flammenstern-Nebel in Auriga; 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2, SBIG STL11K; 120+3*40 min LRGB; Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

IC 405 wurde am 21. März 1892 vom deutsch-amerikanischen Astronomen Johann Martin Schäberle entdeckt und im gleichen Jahr im September vom deutschen Astronomen Max Wolf und im Oktober vom ungarischen Astronomen Eugen von Gothard gesichtet.

Es handelt sich bei IC 405 um einen Emissions- und Reflexionsnebel. Verantwortlich für das Leuchten ist die starke UV-Strahlung des unregelmässig Orion-Veränderlichen, etwa sechs Magnituden hellen Sterns Sterns AE Aurigae (HR 1712, HIP 24575). Dieser Stern hatte sich allerdings nicht in dem Nebel gebildet. AE Aurigae ist ein Runaway-Stern, welcher durch seine hohen Raumbewegung von 113 km/s auffällt. Diese konnte zum Orionnebel zurückverfolgt werden, von dem er heute etwa 60 Grad entfernt ist. Vor etwa 2.6 Millionen Jahre führte eine Beinahe-Kollision von zwei Doppelsternsystemen dazu, dass AE Aurigae aus dem Trapez-Haufen im Orionnebel heraus geschleudert wurden. Andere Sterne, welche vermutlich diesem Ereignis entstammen sind μ Columbae und 53 Arietis. Das Doppelsternsystem ι Orionis könnte die andere Hälfte dieser Beinahe-Kollision gewesen sein. Einer anderen Theorie zufolge könnte hierfür eine Supernova-Explosion verantwortlich gewesen sein. [196, 298] Die Entfernung vom Stern AE Aurigae wird mit 405 bis 548 Parsec (ca. 1300 bis 1800 Lichtjahre) angegeben. [145]

«Revised New General Catalogue and Index Catalogue» Dr. Wolfgang Steinicke, 2021 [277]
BezeichnungIC 405
TypEN
Rektaszension05h 16m 29.4s
Deklination+34° 21' 22"
Durchmesser30.00 × 20.0 arcmin
Fotografische (blaue) Helligkeit10.0 mag
Dreyer Beschreibung* 6.7 with pB, vL neb
IdentifikationLBN 795, CED 42, in Sh2-229 (Flaming Star nebula)

Auffindkarte

IC 405 befindet sich im südlichen Teil des Auriga-Fünfecks. Die beste Beobachtungszeit ist September bis April.

Karte IC 405
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
298«On the origin of the O and B-type stars with high velocities II Runaway stars and pulsars ejected from the nearby young stellar groups» R. Hoogerwerf, J.H.J. de Bruijne, P.T. de Zeeuw; arXiv:astro-ph/0010057; DOI:10.1051/0004-6361:20000014